Ausbildung zum/zur

Instruktor_in für Sportausübung

für Menschen mit Behinderung

Die SOB Pinkafeld bietet in Zusammenarbeit mit Special Olympics Österreich die Ausbildung zum/zur Instruktor_in für den Behindertensport an. Diese dient dem Erwerb theoretischer und praktischer Qualifikationen, um Menschen mit Beeinträchtigung in Bewegung und Sport anzuleiten.

Ein Fokus wird unter anderem auf Special Olympics-Sport gelegt, indem Werte und Prinzipien vermittelt werden sowie die jeweiligen Sportarten und dazugehörigen Regelwerke vorgestellt und in den Praxiseinheiten umgesetzt werden.

Die geschulten Betreuer_innen können wichtige, behindertenspezifische Anleitungen in der Sportausübung geben und damit die notwendige Qualität in der Betreuung sichern.

Dualer Ausbildungsaufbau

Theoriestunden

Die Ausbildung wird in 7 Modulen zu je 2 Tagen (jeweils Freitag und Samstag) durchgeführt. Es werden allgemeine und spezielle Inhalte in Theorie und Praxis unterrichtet. Unterrichtszeit ist täglich von ca. 08.00 – 17.00 Uhr.

Praktikumsstunden

Es müssen während der Ausbildung 20 Stunden als Übungseinheiten in einer Einrichtung absolviert werden.

Dauer

1 Semester

Abschluss

Instruktor_in für die Sportausübung für Menschen mit Behinderung

Zielgruppe

  • alle Personen, die Menschen mit Behinderungen im Sport anleiten und betreuen wollen, wie Übungsleiter_innen, Instruktor_innen, Trainer_innen
  • im Speziellen auch Betreuer_innen aus dem Behindertenbereich, Sonderschul- oder Integrationslehrer_innen,Pädagogen_innen, Freunde oder Familienangehörige von Menschen mit Behinderung, welche die notwendigen motorischen Grundlagen zur Betreuung im Sport mitbringen

Berufliche Kompetenzen

Die Teilnehmer_innen sollen befähigt werden:

  • Menschen mit unterschiedlichen Behinderungen und Könnensstufen die Sportausübung in deren Lebenskontext zu ermöglichen. 
  • für Menschen mit unterschiedlichen Behinderungen und Könnensstufen Sportangebote (Kurse, Sportwochen, Sportgruppen in einer Einrichtung) zu organisieren und methodisch aufzuarbeiten.
  • Menschen mit unterschiedlichen Behinderungen und Könnensstufen auf die Sportausübung auf Vereinsebene im Breiten- und/oder Leistungssport vorzubereiten. 
  • die individuellen motorischen Fähigkeiten von Menschen mit unterschiedlichen Behinderungen und Könnensstufen einzuschätzen, durch gezieltes Training zu entwickeln und in ausgewählten Sportarten zu trainieren. 
  • Menschen mit unterschiedlichen Behinderungen und Könnensstufen im Rahmen der schulischen Bewegungs- und Sporterziehung zu begleiten.

Aufnahmevoraussetzungen

Am Ausbildungsanfang muss ein Eignungstest gemacht werden:

  • Koordination: Bewältigung eines Koordinationsparcours 
  • Ausdauer: 2000 Meter-Lauf (Männer 12.30 Minuten, Frauen 13.30 Minuten) 
  • Schwimmen: 50 Meter in einer beliebigen Schwimmart (kein Zeitlimit) 

Abschlussprüfung Voraussetzungen

  • Positive Absolvierung aller lehrplanmäßig vorgesehenen Unterrichtsgegenstände 
  • Nachweis eines Erste Hilfe-Kurses 
  • Helferschein der österreichischen Wasserrettung 
  • Mindestalter: Vollendung des 18 Lebensjahres 

Abschluss der Ausbildung

  • Mündliche Prüfung
  • Praktische Prüfung: spezielle praktisch – methodische Übungen (Lehrauftritt) 
  • Reflexion des Lehrauftrittes (Kompetenzgespräche)

Ausbildungskosten

  • EUR 500,- inkl. schriftl. Unterlagen (davon EUR 100,- Anzahlung, damit die Anmeldung verbindlich und gültig ist)
  • EUR 85,- Kosten für den Helferschein der österreichischen Wasserrettung (sofern dieser nicht vorhanden ist und gemacht werden muss)

Zu den Anmeldeformularen